Seit 2008 setzt sich der Verein Smaragd-Gebiet Oberaargau für eine vielfältige und attraktive Kulturlandschaft im bislang grössten Smaragd-Gebiet der Schweiz ein. Im Rahmen des Umsetzungsprojekts 2009-2014 wurden ehemals häufige und nun selten gewordene oder ganz verlorene Landschaftselemente wie Unken-Tümpel oder Wiesengräben neu geschaffen oder wieder aufgewertet. Von diesen Aufwertungsmassnahmen profitieren mindestens 17 europaweit gefährdete Smaragd-Arten sowie diverse Arten der Roten Liste oder national prioritäre Tier- und Pflanzenarten. Zudem hat sich die Standortattraktivität der beteiligten Gemeinden durch die Aufwertungsmassnahmen erhöht und ausgewählte Besonderheiten der Region im Bereich Natur und Landschaft sind besser erlebbar.

Für nachfolgende europaweit gefährdete Smaragd-Arten wurde detaillierte Förder- oder Begleitmassnahmen geplant und zum grössten Teil umgesetzt. Leider konnten der Dunkle Moorbläuling und der Wasser-Hahnenfuss im Smaragd-Gebiet Oberaargau bereits nicht mehr vorgefunden werden.

Übersichtskarte der Fördermassnahmen.
Übersichtskarte Stand November 2014 (.pdf, 381 KB)

 

Infotafeln

Im Smaragdgebiet Oberaargau informieren sieben verschiedene Informationstafeln vielerorts über die Smaragd-Umsetzungsmassnahmen (.pdf):

Biber

Feldlerche

Gartenrotschwanz

Gelbbauchunke

Helm-Azurjungfer

Pflanzen

Turmfalke und
Schleiereule

 

Zum Seitenanfang